Lexikon

Fachbegriffe einfach erklärt

Im Online-Marketing werden oft Begriffe verwendet, die man gar nicht versteht – vor allem, weil viele auch nur auf Englisch genutzt werden. Daher erkläre ich dir hier im Glossar die wichtigsten Begriffe rund um Websites, Social Media, Newsletter & Co. Dir fehlen wichtige Begriffe oder du hast fragen? Dann schreib mir gerne gerne eine Mail an: info@carina-hartmann.de

Über die Navigation kommst du direkt zum entsprechenden Buchstaben. Alternativ kannst du auch die Seitensuche (Strg + F) nutzen, um dein Suchwort schnell zu finden.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
A

A/B-Test

auch: Split-Test. Bei einem A/B-Test werden zwei Varianten gleichzeitig gegeneinander getestet. Nach einem definierten Testzeitraum werden Version A und B ausgewertet und nur noch die erfolgreichere Version ausgespielt. Um die Ergebnisse nicht zu verfälschen, sollte immer nur eine Variable (z.B. die Farbe von Buttons oder die Newsletter-Betreffzeile) verändert werden.

Above the fold

deutsch: Über dem Knick. Der Begriff stammt noch aus Zeiten als die Zeitung das wichtigste Informationsmedium war. Über dem Knick wurden dabei die wichtigsten und stärksten Artikel gebracht. Auf einer Webseite bezeichnet above the fold den Bereich, der ohne Scrollen erreicht werden kann. Hier sollten die wichtigsten Botschaften und Call-to-actions positioniert werden.

Absprungrate

auch: Bounce Rate. Die Absprungrate bezeichnet den Anteil deiner Webseitenbesucher, die deine Webseite direkt nach dem Aufruf ohne irgendeine Aktion (z.B. Scrollen) wieder verlassen.

AdWords

AdWords ist die Anzeigenplattform von Google.

AdSense

AdSense ist das Gegenstück zu AdWords. Hier kannst du Werbeflächen auf deiner Webseite anbieten um zusätzliche Einnahmen zu generieren.

Affiliate

Ein Affiliate ist ein Partner. Häufig wird Affiliate-Marketing auch mit Empfehlungsmarketing übersetzt. Dabei werden Partner für dein Produkt oder deine Dienstleistung. Ein Beispiel sind Links zu Tools auf Blogs und Webseiten. Die Autoren werden dabei vom Tool-Entwickler für die Empfehlung vergütet.

Analytics

Analytics beschreibt allgemein die Analyse von Webseiten. Speziell wird sich bei diesem Begriff häufig auf das Analyse-Tool Google Analytics bezogen.

Ankertext

englisch: anchor text. Der Ankertext beschreibt den Text, bei dem ein (interner oder externer) Link hinterlegt ist. Häufig dient das Wort „hier“ als Ankertext. Besser ist jedoch, schon im Ankertext Infos zum Inhalt des Ziellinks zu geben.

API

API steht für „Application Programm Interface“ und bezeichnet die Schnittstelle von einem Softwaresystem zu Anwendungsprogrammen. So können sich die Programme mit dem Softwaresystem verbinden. Hilfreich ist das zum Beispiel bei der Abfrage bestimmter Daten aus einem System.

Attribution

Der Begriff Attribution wird immer dann verwendet, wenn mehrere Kanäle auf eine bestimmte Handlung des Nutzers einwirken und somit das Ergbnis beeinflussen. Bis es zum Beispiel zu einem Kaufabschluss ist ein Nutzer mit hoher Wahrscheinlichkeit schon mit mehreren Kanälen deines Unternehmens in Berührung gekommen. Hierzu können AdWords-Anzeigen, Facebook-Anzeigen, aber auch Offline-Kanäle gehören. Jeder dieser Kanäle leistet seinen Beitrag zum Kaufabschluss. In einem Attributionsmodell wird jedem Kanal ein entsprechender Anteil zugeordnet.

B

Backend

Unter Backend wird im Allgemeinen der Bereich verstanden, in dem Änderungen an Webseiten etc. vorgenommen und Inhalte erstellt werden. Im Gegensatz zum Frontend haben hier nur bestimmte Personen Zugriff.

Backlinks sind Verlinkungen von anderen Seite, die auf deine Webseite verweisen. Beispiele dafür sind Einträge in Branchenverzeichnissen oder Gastbeiträge auf anderen Blogs / Webseiten.  Backlinks sind ein wichtiger Faktor für die Suchmaschinenoptimierung.

Blacklist

Der Begriff Blacklist wird die vor allem in Bezug auf Domain-Namen, IP-Adressen und E-Mail-Adressen begegnen. Die Daten auf einer Blacklist werden benachteiligt, da sie z.B. Spam verbreiten. Sie gelten als nicht vertrauenswürdig.

Blog

Abkürzung von Weblog. Ein Blog ist eine Website, die wie ein Tagebuch geführt wird – es wird also regelmäßig etwas veröffentlicht. Zu Beginn waren die Inhalte oft sehr persönlich. Mittlerweile werden mit Blogs auch Business-Themen abgebildet.

Bot

Der Begriff Bot wird in zwei Bedeutungen verwendet. Einerseits bezeichnet er die Programme, die deine Seite für die Indexierung in Suchmaschinen analysieren. Andererseits werden auch Chatbots (s.u.) oft als Bots bezeichnet.

Bounce Rate

— Absprungrate

Brick & Mortar

Beim Brick & Mortar werden zwei Absatzkanäle verbunden: online (brick) und offline (mortar). Klassischerweise handelt es sich um die Kombination aus Online-Shop und stationärem Geschäft.

C

Call-to-action

Ein Call-to-action ist eine Handlungsaufforderung, die den Nutzer dazu bewegen soll, die von dir gewünschte Aktion auszuführen. Diese Aufforderungen können sowohl in Textform (z.B. „Abonniere jetzt den Newsletter), als auch als Buttons (z.B. am Ende eines Formulars) gestaltet werden.

Chatbot

Bei Chatbots handelt es sich um Dialogsysteme, die per Texteingabe oder Sprache automatisiert kommunizieren. Häufig werden Chatbots zur Bearbeitung von Anfragen eingesetzt.

Click-Through-Rate (CTR)

auch Klickrate. Die Click-Through-Rate gibt an, welcher Anteil an Nutzern eine Werbeanzeige angezeigt und dann auch auf diese geklickt hat. Wird deine Anzeige beispielsweise 100 Personen angezeigt und 10 davon klicken auf diese, beträgt deine Klickrate 10%.

Content-Managment-System (CMS)

Content-Management-System wird häufig mit Inhalts-Verwaltungs-System übersetzt. Es dient dazu Inhalte (z.B. auf Webseiten) zu erstellen, bearbeiten und löschen. Typische Inhalte sind Bilder und Texte.

Conversion

Von einer Conversion sprichst du, wenn dein Nutzer die von dir gewünschte Handlung auf deiner Seite durchführt. Typische Beispiele sind der Kaufabschluss im Online-Shop, die Newsletter-Anmeldung oder der Download bestimmter Dokumente oder Testversionen.

Conversion Rate

Die Conversion Rate beschreibt den Anteil deiner Nutzer, die die gewünschte Handlung durchführen. Sie berechnet sich so: (Conversion / alle Webseitennutzer) * 100. Feste Richtwerte, was eine gute Conversion Rate ist, können allgemein nur schwer formuliert werden.

Conversion-Optimierung

Die Conversion-Optimierung beschreibt alle Maßnahmen, die die Conversion Rate und somit den Grad der Zielerreichung erhöhen. Ein Beispiel wäre die Vereinfachung des Warenkorbs bzw. Kaufabschlusses.

Cookies sind Textdateien, die Daten über den Nutzer lokal abspeichern und ihn so identifizierbar machen. Kommt ein Nutzer auf deine Webseite, werden die Cookies geladen und geben die hilfreiche Informationen zum Nutzer. Gerade durch die DSGVO hat das Thema Cookie große Aufmerksamkeit bekommen. Werden Cookies verwendet (und das werden sie zu 99%), musst du einen Hinweis in deine Datenschutzerklärung aufnehmen und dem Nutzer mindestens die Möglichkeit des Opt-Outs  geben. [ACHTUNG: Dies ist keine Rechtsberatung! Für weitere Informationen solltest du dich an deinen Datenschutzbeauftragten oder einen Anwalt wenden!]

Cost-per-Click (CPC)

Die meistgenutzte Abrechnungsart im Online Marketing. Hier wird bei der Schaltung von Anzeigen (z.B. Bannern) bei jedem Klick durch einen Nutzer auf die Anzeige ein festgelegter Betrag fällig.

Cost-per-Lead (CPL)

Bei diesem Abrechnungsmodell werden bei der Schaltung von Anzeigen erst dann Kosten fällig, wenn ein Nutzer tatsächlich zu einem Lead  geworden ist.

Cost-per-Mille (CPM)

Ein weiteres Abrechnungsmodell, bei dem die Kosten pro 1.000 Werbeeinblendungen berechnet werden.

Cost-per Order (CPO)

Bei diesem Abrechnungsmodell werden die Gesamtkosten einer Anzeige durch die Einnahmen der Maßnahme geteilt. Der CPO ist somit eine wichtige Kennzahl zur Steuerung von Anzeigenkampagnen.

Crawling

Als Crawling wird die Analyse deiner Webseite durch Bots oder Crawler bezeichnet. Der Crawler erkennt und liest dabei deine Daten und bereitet diese für Suchmaschinen auf.

Customer Journey

Der Customer Journey ist der Weg eines (potentiellen Kunden) von der Anbahnung bis zur Conversion (bzw. auch noch danach – Stichwort After-Sale-Service). Für den Kunden gibt es viele Online- und Offline-Touchpoints (s.u.) mit deinem Unternehmen, die Einfluss auf die finale Entscheidung haben.

Crossposting

Beim Crossposting (oder Multiposting) werden Inhalte auf verschiedenen Kanälen verbreitet, um eine möglichst große Reichweite zu erzielen. So kannst du zum Beispiel deinen Blogpost über Google, deinen Newsletter und Social Media verbreiten. Wichtig hierbei ist, dass sämtliche Kommunikationskanäle aufeinander abgestimmt sind.

D

Domain

Die Domain ist der eindeutige Name deiner Website. Sie besteht aus drei Elementen: Third Level Domain (www.) | Second-Level Domain (z.B. carina-hartmann) | Top-Level Domain (z.B. .de). Die vollständige Domain ist also: www.carina-hartmann.de. Die Third-Level Domain wird heutzutage oft schon weggelassen.

Double Opt-In

Der Begriff Double Opt-In taucht vor allem bei der Newsletter-Anmeldung auf. Um sicherzugehen, dass die E-Mail-Adresse nicht unerlaubterweise von Dritten eingegeben wurde und um Spam zu vermeiden, wird nach der Eingabe der Daten (Single Opt-In) eine Bestätigungsmail verschickt. Erst nach Bestätigung des darin angegebenen Links wird die E-Mail-Adresse in den Newsletter-Verteiler eingetragen.

Duplicate Content

Zu Duplicate Content kommt es, wenn du den gleichen Inhalten auf verschiedenen Seiten (URLs) postest. Der Crawler kann so nicht eindeutig identifizieren, welche Seite er indexieren soll. Zudem kann durch zu viele Dupicate Content Seiten dazu führen, dass die Obergrenze an indexierbaren Seiten für eine Webseite erreicht wird. Duplicate Content sollte daher vermieden werden.

E

E-Mail-Marketing

TDer Oberbegriff E-Mail-Marketing fasst alle Marketing-Maßnahmen zusammen, die per E-Mail abgewickelt. Dazu gehören im Wesentlichen Newsletter und Trigger-Mails.

F

Facebook ID

Die Facebook ID ist eine Nummer, die ein Facebook-Konto eindeutig identifizierbar macht. Du findest die ID in deinem Facebook-Profil unter „Info“.

Der Footer bezeichnet den Fußbereich deiner Webseite. Der Footer ist in der Regel für alle Seiten deiner Webseite gleich. Bei der Nutzung bist du flexibel: Du kannst z.B. das Menü, Impressum & Datenschutz, oder weitere Informationen dort platzieren.

Funnel

Ein Funnel (deutsch: Trichter) bildet den Weg eines (potentiellen) Kunden bis zur Conversion ab. Man spricht daher auch von einem Conversion-Funnel. Das Bild eines Trichters wird hierbei verwendet, um zu zeigen, dass mit fortschreitendem Weg immer weniger Kunden noch im Prozess verbleiben, da viele schon vor dem Erreichen des Ziels abspringen. Mithilfe von Funnels lässt sich identifizieren, an welcher Stelle des des (Kauf-)Prozesses die meisten Käufer verloren gehen. Hier kann dann für die Conversion-Optimierung angesetzt werden.

G

Google

Die größte und bedeutendste Suchmaschine der Welt. Neben der reinen Bereitstellung einer Suchmaschine bietet Google noch weitere Dienste. Eine Übersicht der Google-Dienste bekommst du hier.

H

Heatmap

Mithilfe einer Heatmap kann ermittelt werden, welche Bereiche deiner Webseiten die größte Aufmerksamkeit der Nutzer bekommen. Informationen dazu bekommst du zum Beispiel durch Eye-, Mouse- oder Klicktracking. Ähnlich wie bei einer Wärmebildkamera werden die stärksten Bereiche dunkelrot, die wenig beachteten Bereiche hellblau dargestellt.

Homepage

Die Homepage ist die Startseite einer Website. Häufig wird dieser Begriff als Synonym für Website genannt, was streng genommen falsch ist.

HTML

Die Abkürzung HTML steht für HyperText Markup Language. Es handelt sich hierbei um eine Auszeichnungssprache mit der digitale Inhalte wie Bilder oder Texte strukturiert werden, damit sie besser dargestellt werden können

I

IFrame

Ein IFrame ist ein HTML-Element, in der der Inhalt innerhalb einer Seite hineingeladen wird. In der Regel werden IFrame genutzt, um fremde Inhalte, zum Beispiel YouTube-Videos, Kataloge oder Werbung, einzubetten. Google kann diese Inhalte jedoch nicht lesen und somit auch nicht für das Ranking bewerten.

Impression

Mit Impression ist die Anzeige einer Webseite oder eines Banners gemeint. Ob die Elemente wirklich vom Nutzer wahrgenommen wurden, wird hierbei nicht berücksichtigt.

IP-Adresse

IP steht für Internet Protocol. Einfach gesagt ist die IP-Adresse der Personalausweis deiner online-fähigen Devices (wie Smartphone, Laptop, Tablet), weil es die Geräte eindeutig identifizierbar macht.

J

Joomla

Joomla ist ein Open Source Content Management System (CMS), mit dem du kostenlos Webseiten erstellen kannst. So können Webseiten auch ohne Programmierkenntnisse erstellt und verwaltet werden. Laut statista ist Joomla das weltweit am zweitmeisten genutzte CMS.

K

Key Performance Indicator (KPI)

Key Performance Indicators sind auf deutsch übersetzt Schlüsselkennzahlen. Sie spiegeln deine Ziele wider und helfen dir deinen Erfolg zu messen. Wichtig ist, dass du die für deinen Unternehmenszweck passenden Kennzahlen findest. Typische KPIs sind Newsletteranmeldungen, Anfragen, aber auch Absprung– und Klickraten. Sie helfen dir, an den richtigen Stellen zu optimieren.

Keyword

Keywords (deutsch: Schlüsselwörter) sind für die SEO von zentraler Bedeutung. Sie sind die Wörter, zu denen deine Seite gefunden werden soll. In der Regel wird pro Unterseite ein Keyword festgelegt. Auch für SEA sind Keywords wichtig, um Anzeigentexte optimal zu gestalten.

Keyword-Stuffing

„Ich biete Online-Marketing Beratung. Ich berate sie zu allen Themen rund um’s Online Marketing. Damit Sie im Online Marketing so richtig durchstarten können.“ – Das ist ein Beispiel von Keyword Stuffing. Das Keyword wird möglichst oft erwähnt. Während das in den Anfängen von SEO noch funktioniert hat, ignoriert Google das mittlerweile im besten Fall. Durch die semantischen Updates erkennt Google auch Wortfamilien. Also solltest du lieber ähnliche Wörter bzw. Synonyme verwenden, statt das Keyword immer zwanghaft einzubringen.

L

Landingpage

Die Landingpage ist die Seite, auf der ein Nutzer als erstes landet. Die Landingpage sollte immer auf deine bestimmte Aktion, eine Conversion optimiert sein. Die Startseite hat zum Beispiel einen anderen Zweck als eine Seite, durch die man durch ein Werbebanner gelangt.

Lead

Ein Lead ist ein Kontakt, den du über eine Online Marketing Maßnahme (z.B. eine Anzeige) gewonnen hast.

Longtail Keyword

Ein Longtail Keyword ist ein Keyword, das aus mehreren Wörtern besteht. Ein Beispiel wäre: „Nike Schuhe online kaufen“. Longtail Keywords sind in der Regel etwas nischiger und werden seltener gesucht. Deshalb ist der Wettbewerb (und damit auch der Kostenfaktor) oft geringer als bei einem kurzen Shorthead Keyword.

Linkjuice

Übersetzt der „Linksaft“. Er beschreibt alle Eigenschaften und damit den Wert, den ein Link von einer Webseite zur verlinkten Website überträgt. Im Prinzip kannst du dir das wie eine Pyramide aus Gläsern vorstellen. Wenn du oben viel Saft (also eine hohe Qualität) einschenkst, kommt unten beim letzten Glas auch viel Saft (also hohe Qualität) an.

M

Macro-Conversion

Eine Macro-Conversion bezeichnet größere Schritte in deinem Conversion Prozess. Sie setzt sich aus vielen kleinen Micro-Conversions zusammen. Im Online-Shop wäre eine Macro-Conversion der Kaufabschluss. Bei Webseiten kann es das Ausfüllen eines Formular oder die Anmeldung zum Newsletter sein.

Matomo

Dir ist Matomo vermutlich eher noch als „Piwik“ ein Begriff. Es handelt sich dabei um eine kostenlose Open-Source Webanalyse-Lösung. Im Gegensatz zu Google wird das Tool auf dem Server der zu analysierenden Seite installiert. So bleibt die gesamte Kontrolle über die Daten beim Webseitenbetreiber, also bei dir.

Meta-Description

Die Meta-Description ist einer der wichtigsten SEO-Faktoren. Sie ist eine Kurzbeschreibung deiner Seite(n) und wird bei Google in den Suchergebnissen angezeigt. Auch wenn mittlerweile unklar ist, wie wichtig die Meta-Description noch für das Ranking hat, kann eine animierende Handlungsaufforderung in den Suchergebnissen den Traffic auf deine Seite erhöhen.

Micro-Conversion

Eine Micro Conversion bezeichnet die kleinen Schritte, die zu einer (Macro-) Conversion führen. Bei einem Bestellvorgang können dazu gehören: Produktseiten – Artikel in Warenkorb legen – zur Kasse gehen – Adressdaten angeben – Zahlungsdaten angeben. Micro-Conversions werden oft als Funnel bzw. Trichter dargestellt, der zur Conversion führt.

N

Newsletter

Ein Newsletter ist eine E-Mail, die regelmäßig an viele Leser versendet wird. Mithilfe eines Newsletter können Informationen schnell an deine Interessenten, Kunden oder Mitarbeiter kommuniziert werden.

Nofollow-Attribut

Wenn du einen Link mit einem nofollow-Attribut versiehst, entwertest du ihn einfach gesagt und nimmst ihm den Linkjuice, also die Bedeutung für das Ranking in Suchmaschinen wie Google. Nützlich sin die nofollow-Links z.B. bei Forenbeiträgen oder Werbeanzeigen.

O

OffPage

Der Begriff Offpage stammt aus dem Bereich SEO. Er fasst alle Maßnahmen zusammen, die außerhalb deiner Website unternommen werden, um das Ranking bei Google zu beeinflussen. Die bekannteste Offpage-Maßnahme ist das Setzen von Backlinks.

Öffnungsrate

Die Öffnungsrate gibt an, wie viele Empfänger eine E-Mail geöffnet haben. Um dies messen zu können, wird in E-Mails ein Zählpixel eingebaut. Diese Kennzahl spielt im E-Mail-Marketing natürlich eine große Rolle.

OnPage

Onpage ist das Gegenteil von Offpage und bezeichnet alle Maßnahmen, die direkt auf der Webseite durchgeführt werden. Dazu gehören z.B. technische Aspekte, Usability, Design und Content.

OnSite

OnSite ist ähnlich wie OnPage. OnSite befasst sich jedoch mit der gesamten Website, während man bei der OnPage-Optimierung nur eine einzelne Seite einer Website betrachtet.

Opt-In

Bei einem Opt-In meldet man sich für eine Liste – z.B. einen Newsletter – an. Man tut dies aktiv, indem man seine Daten eingibt. Oft wird aus dem Opt-In ein Double Opt-In.

Opt-Out

Opt-Out ist NICHT das Gegenteil von Opt-In. Während man sich beim Opt-In aktiv anmeldet, passiert dies beim Opt-Out automatisch (z.B. bei der Tätigung eines Online-Kaufs). Bei dieser Form muss man aktiv widersprechen. Aus Datenschutz-Sicht ist diese Vorgehensweise sehr kritisch zu sehen.

Overlay

Ein Overlay legt sich als eigenes Fenster über ein geöffnetes Fenster. Oft wird hierfür auch der Begriff Pop-Up verwendet. Besonders bei Newsletter-Anmeldungen wird diese Form der Aufmerksamkeit gerne genutzt.

Organische Suchergebnisse

Organische Suchergebnisse sind das Gegenteil von bezahlten Suchergebnissen. Sie werden durch den Algorithmus der Suchmaschinen bestimmt und auf Basis ihrer Relevanz gerankt.

P

PageRank

Aus dem Englischen: Page = Seite + Rank = Rank. Er beschreibt den Algorithmus, der Seiten nach ihrer Wichtigkeit beurteilt. Seiten können dabei einen Wert von 0 bis 10 bekommen. Verweisen viele Links auf eine Seite, so steigt deren Relevanz und damit auch der PageRank.

PHP

PHP ist eine sehr bekannte Skriptsprache. Die Abkürzung steht für Hypertext PreProcessor. Mit ihrer Hilfe können dynamische Webseiten aufgebaut werden. Viele CMS, wie WordPress oder Joomla, basieren auf dieser Sprache.

Pixel

Ein Pixel bzw. Tracking-Pixel ist ein unsichtbares Bild mit den Maßen 1 Pixel x 1 Pixel, das hilft den Aufruf einer Seite oder einer Mail nachzuvollziehen. Dadurch, dass das Bild beim Öffnen mitgeladen wird, können Rückschlüsse z.B. über Öffnungsraten gezogen werden.

— Overlay

Q

Qualitätsfaktor

— Page Rank

R

Referrer

Der Refererrer ist de Website, von der du auf die aktuelle Website bekommen bist. Beispiel: Du klickst bei Facebook auf deinen Link. Für die Zielseite ist Facebook dann der Referrrer. Es geht hier um die Herkunft deiner Nutzer.

Reichweite

Ganz einfach die Anzahl an Menschen, die eine Werbung (bezahlt oder unbezahlt) gesehen haben.

Responsive Design

Responsive bedeutet übersetzt reagierend. Dein responsives Design passt sich an die Größe des Endgeräts (Desktop, Tablet, Smartphone) an. Je nach Größe werden einzelne Elemente unterschiedlich angeordnet oder dargestellt.

Retargeting

Beim Retargeting sprichst du gezielt Nutzer an, die schon auf deiner Website waren. Die Wiedererkennung erfolgt meist anonymisiert über Cookies oder Pixel. Damit kannst du z.B. genau die Nutzer wieder ansprechen, die zwar auf deiner Seite waren, aber nicht gekauft haben. Besonders bei Online-Shops wie Zalando oder aboutyou wird diese Methode gerne angewendet.

Rich Snippet

Ein Rich Snippet ist die Erweiterung eines Snippets. Diese können Elemente wie Bewertungen mit Sternen, Preisangaben, Bilder oder andere Informationen enthalten. Anwendung finden diese oft bei Produkten im Online-Shop. Aber auch bei Rezepten kann diese Ergänzung wichtig sein, um die Zubereitungszeit direkt in Google auszugeben.

robots.txt

Die robots.text ist eine einfache Textdatei, die Seiten von den Crawlern der Suchmaschinen zeigt, welche Unterseiten nicht indexiert sind und somit auch nicht analysiert werden müssen. Die Datei wird im root-Verzeichnis deiner Website abgelegt.

RSS-Feed

RSS steht für „Real Simple Syndication“. Mit dieser Technik können Inhalte (z.B. einer Website) ganz einfach und strukturiert verbreitet werden. Die Leser brauchen dazu einen RSS-Reader, um die von dir im Feed kommunizierten Inhalte lesen zu können.

S

Search Engine Advertising (SEA)

deutsch: Suchmaschinenwerbung. Bei diesem Teil des Suchmaschinenmarketings geht es um bezahlte Werbung, also im Kern um das Schalten von digitalen Anzeigen.

Segmentierung

Im Online-Marketing steht der Begriff Segmentierung für das Zerlegen deiner Zielgruppe in kleinere Untergruppen. Du kannst deine Zielgruppe z.B. nach Demografie, Geografie oder Interesseren aufteilen. Besonders im Newsletter-Marketing hat Segmentierung eine große Bedeutung.

Suchmaschinenmarketing (SEM)

Suchmaschinenmarketing ist der Oberbegriff für alle Marketingmaßnahmen, die bei Google und anderen Suchmaschinen durchgeführt werden. Dazu gehören SEO und SEA.

Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Bei der Suchmaschineoptimierung geht es um organische, also unbezahlte Reichweite. Sie ist Teil des Suchmaschinenmarketings.

Search Engine Result Page (SERP)

SERPs sind die Suchmaschinenergebnisseiten, die erscheinen, wenn du nach einem bestimmten Suchbegriff (Keyword) suchst. Du solltest deine Meta-Description so gestalten, dass die Nutzer auf dein Suchergebnis klicken.

Shitstorm

Der Shitstorm ist das digitale Gegenstück zu einem wütenden Mob. Er tritt immer dann auf, wenn Unternehmen oder Personen etwas posten (oder sagen), was viele Leute empört. Diese entladen ihren Frust oder ihre Kritik dann oft in den sozialen Medien.

Shorthead Keyword

Das Shorthead Keyword ist das Gegenteil von einem Longtail Keyword. Sie bestehen in der Regel nur aus einem Wort, z.B. „adidas“.

Snippet

Der Begriff Snippet steht für die Darstellung deiner Seite(n) in den SERPs. Snippets bestehen auf der Meta-Description und dem Title.

Social Media

deutsch: soziale Medien. Alle Medien, in denen Nutzer kommunizieren bzw. sich oder Inhalte austauschen können.

Split-Test

— A/B-Test

T

Targeting

Targeting ist die gezielte Ansprache von Zielgruppen. Die Auswahl erfolgt meist anhand con demografischen oder geografischen Merkmalen.

Title Tag

Der Title Tag ist der Seitentitel deiner einzelnen Webseiten. Er wird im HTML-Code eingetragen. In einem CMS funktioniert dies in der Regel automatisch. Der Begriff Title kann sich aber auch auf den Meta-Title beziehen.

Touchpoint

Ein Touchpoint ist ein Kontaktpunkt mit einer Marke oder einem Unternehmen. Man unterscheidet in der Regel zwischen Online- und Offline-Touchpoints. Beispiele wären z.B. eine Wochenwerbung in der lokalen Zeitung oder eine Werbeanzeige über AdWords.

Tracking

Tracking bezeichnet das Messen und Nachverfolgen von Nutzerverhalten. Mithilfe dieser Daten können Online-Präsenzen (z.B. Website oder Social Media) analysiert und optimiert werden. Das bekannteste Beispiel ist Google Analytics.

Traffic

Im Allgemeinen ist Traffic der digitale Datenverkehr. Im Online Marketing beschreibt der Begriff im Speziellen Zugriffe auf deine Website. Will man seinen Traffic erhöhen bedeutet das, dass man mehr Nutzer auf seine Website bekommen möchte.

Trigger-Mail

Aus dem Englischen von trigger = auslösen. Trigger-Mails werden immer im Anschluss an eine bestimmte Handlung eines Nutzers automatisch ausgelöst. Beispiele sind Bestellbestätigungen, Lieferverfolgungen oder Warenkorb-Erinnerungen. Die sind Teil des Newsletter-Marketings.

Trust Elements

Trust Elements sind vertrauensstiftende Elemente auf einer Website oder anderen Werbemitteln (z.B. Anzeigen). Beispiele sind Gütesiegel, Auszeichnungen oder Testimonials. Sie sollen den Nutzer ein Gefühl von Sicherheit geben und ihn so zu einer Conversion bringen.

TYPO3

TYPO3 ist ein Content-Management-System. Es ist kostenlos und gehört zu den bekanntesten und beliebtesten CMS weltweit. Mehr Informationen gibt es hier.

U

Unique Selling Point (USP)

Der Unique Selling Point ist dein Alleinstellungsmerkmal, also das, was dich von deiner Konkurrenz abhebt. Ein Beispiel könnte dein besonders guter Service sein.

URL

Die Abkürzung steht für Uniform-Resource-Locator. URLs sind die Adressen deiner Webseiten. Die zwei Bestandteile einer URL sind der Protocol Identifier (z.B. https) und der Resource Name (z.B. carina-hartmann.de). Die beiden ELemente werden durch einen Doppelpunkt und zwei Schrägstriche getrennt.

Usability

Usability bedeutet einfach gesagt Benutzerfreundlichkeit. Dazu gehören zum Beispiel, dass eine Seite schnell lädt, übersichtlich ist und man leicht navigieren kann.

User Experience (UX)

Die User Experience ist das Nutzererlebnis, das ein Nutzer mit deinem Produkt oder auch deiner Website macht. Es geht hierbei um subjektive Wahrnehmungen und Emotionen.

V

Vlog

Der Begriff Vlog ist eine Mischung aus Video und Blog. Ein Vlog ist also eine Art Blog, der im Videoformat (z.B. auf YouTube) erstellt wird.

W

Webseite

Eine Webseite ist eine (Unter-)Seite deiner Website. Häufig wird Website synonym mit Website verwendet. Übersetzt man Webseite jedoch ins Englische, ist man nicht bei Website sondern bei Webpage.

Website

Die Website ist die Gesamheit aller Webseiten und somit dein gesamter Internetauftritt unter deiner Domain.

Whitelist

Whitelist ist das Gegenteil von Blacklist. Es handelt sich dabei um eine Liste von Elementen (z.B. IP-Adressen), die als vertrauenswürdig angesehen werden.

WordPress

WordPress ist das am weitesten vebreitete CMS. Auf der Basis dieses Systems wurden mittlerweile unzählige Websites, Blogs und Shops gebaut. Es ist kostenlos und dank der vielen Installationen sind viele Plugins (Erweiterungen), Themes (Design-Vorlagen) und Supportseiten verfügbar.

X

XML-Sitemap

Die XML-Sitemap ist eine maschinenlesbare Datei (XML-Format), die alle Unterseiten enthält. Die XML-Sitemap erleichtert Suchmaschinen-Bots das Auslesen der Website. Sie muss gesondert in der Google Search Console hochgeladen werden.

Y

YouTube

YouTube ist das größte und bekannteste Videoportal. Es wurde 2005 gegründet und gehört mittlerweile zu Google.

Z

Zielgruppe

Eine Zielgruppe ist eine klar definierte Gruppe von Personen, die bestimmte Merkmale (z.B. Alter, Geschlecht, Demografie) teilen. Sie werden im Marketing genuzt um Marketing-Maßnahmen gezielter auszuspielen bzw. potentielle Kunden besser ansprechen zu können.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben