Pinterest für DIY-Blogs

Pinterest für DIY-Blogs | Interview mit Evi von Mrs Greenhouse

Auf meinem Blog bekommst du von mir viel strategischen Input. Richtig spannend ist es aber natürlich auch Blogger, Content Creator, Coaches & Berater und Dienstleister in Action zu erleben und aus erster Hand zu erfahren wie Pinterest für sie funktioniert. Deshalb habe ich die liebe Evi vom DIY-Blog Mrs Greenhouse zu ihrem Pinterest Marketing gefragt.

Auf dich warten spannende Insights – vor allem auch, wie man Pinterest sogar ohne Tailwind erfolgreich nutzen kann.

Hallo Evi, du betreibst seit vielen Jahren einen erfolgreichen DIY-Blog und hast bei Pinterest 1,5 Millionen monatliche Betrachter (Stand 08/2020). Magst du dich allen, die dich und deine tollen Ideen noch nicht kennen, kurz vorstellen?

Hallo! Mein Name ist Evelyn, kurz Evi, leidenschaftliche DIY-Bloggerin aus Hamburg.

Auf meinem DIY-Blog Mrs Greenhouse zeige ich seit Januar 2018 kreative Ideen rund um mein Zuhause, den Garten und aus der Küche. Dabei zeige ich traditionelle Techniken, wie z.B. Makramee oder Weben, teste aber auch neue Dinge gerne aus. Ihr findet bei mir Artikel zum Thema Geschenke und Deko zu allen Jahreszeiten. Besonders das Thema „Upcycling“ ist eines meiner liebsten Bereiche. Ob aus Milchtüten oder Dosen, es macht einfach riesig Spaß aus Verpackungen etwas Neues zu entwerfen.

Mein Credo: Basteln muss Spaß machen und muss nicht perfekt sein. Kreativität bedeutet Dinge auszuprobieren und dabei Neues zu entdecken.

Wie bist du auf Pinterest gekommen? Seit wann bist du da schon aktiv?

Bei Pinterest bin ich schon seit mind. 5 Jahren aktiv. Zuerst mit einem anderen Blog und seit 2018 mit meinem heutigen Blog Mrs Greenhouse

Privat nutze ich Pinterest schon sehr viel länger, da ich auch schon früher von der riesigen Vielfalt an Ideen überzeugt und begeistert war. So lag es natürlich nahe, mit einem Blog auch sofort dort zu starten.

Nutzt du noch andere Online-Marketing Kanäle? Wenn du magst, darfst du gerne auch einen kleinen Einblick geben, welche Kanäle die meisten Klicks und Kunden bringen.

Zusätzlich kommuniziere ich supergerne auf Instagram mit meinen Lesern. Dies ist für mich der persönlichste Kanal, da man dort in direktem Kontakt zu den Menschen steht, die sich für meine Ideen, Inhalte und auch für meine Person interessieren. Gleichzeitig findet dort ein toller Übergang zum Blog statt. Die Klickzahlen reichen zwar nicht an die von Pinterest heran, sind aber trotzdem eine toller zusätzliche Trafffic.

DIY-Blogs sind das Nonplusultra für Pinterest. Die Hamburger Bloggerin Evi von Mrs Greenhouse gibt uns im Interview Einblicke in ihr Pinterest Marketing.

Lass uns jetzt noch ein bisschen über deine Strategie sprechen. Wie oft pinnst du und zu welchen Themen?

Dazu muss ich gleich sagen: Ich gehöre nicht zu den Strategie-Profis. Ich habe keine festgelegte Zeit, weder Tailwind noch einen Plan. (ja, das ist tatsächlich so) Vielleicht wäre ich schon wesentlich weiter, wenn ich daran noch ein wenig arbeiten würde. Aber ich pinne, soweit es die Zeit es zulässt, täglich! Immer in den Zwischenzeiten, mit einer Tasse Kaffee in der Hand. Mache ich einmal eine längere Pause, merke ich das sofort an den Zahlen.

Dabei unterscheide ich zwischen Themen, die mich gerade interessieren und Themen, die gerade von Nutzern gesucht werden und orientiere ich mich gerne an den Infos, die Pinterest mir gibt.

So werden jetzt im August schon vermehrt Weihnachtsinspirationen gesucht. Das klingt wirklich schräg, ist aber so. Also macht es Sinn, in dieser Richtig schon die ersten Pins in das Pinterest-Universum zu schicken, bzw. anderer zu sammeln. 

Machst du das alles alleine oder hast du dir Hilfe gesucht?

Ich mache alles alleine. Bis auf technische Hintergrundarbeiten am Blog, mache ich die komplette Bespielung von Blog, Instagram und Pinterest allein.

Natürlich wäre es klasse, gerade für Pinterest Hilfe zu haben, aber das ist natürlich auch eine Kostenfrage.

Warum glaubst du, dass Pinterest für die DIY-Branche so spannend ist?

Pinterest ist eine riesige Suchmaschine rund um die Welt. Kein Ort bietet eine so große Plattform für Ideen und Inspirationen zu unzähligen Themen. Anders als bei Google ist es für die Nutzer möglich Ideen zu sammeln, in Ordner zu legen und sich so ganze „Ideen-Bücher“ anzulegen, auf die sie jederzeit Zugriff haben. Ein großer Vorteil ist zudem, dass es eine visuelle Plattform ist und wir das Gesuchte sofort in Bildern vor uns haben.

Was für mich als Blogger bedeutet, dass ich mit meinen Inhalten dort jede Chance gefunden zu werden, nutzen muss.

Pinterest bietet mittlerweile so viele kreative Möglichkeiten an, die eigenen Inhalte zu präsentieren. Auch Video-Pins sind immer häufiger zu sehen. Damit lassen sich noch viel mehr Leser an die eigenen Inhalte binden.

Und zu guter Letzt: Was ist aus deiner Sicht der wichtigste Tipp, den du gerne bei deinem Pinterest-Start gehabt hättest?

Das ist schwierig zu beantworten. Vieles ist in den Jahren als Prozess entstanden. So dachte ich zu Anfang, es reicht ein Bild von meinem aktuellen Blogpost zu veröffentlichen. Das reicht natürlich nicht. Es macht Sinn, mind. 10 verschiedene Pins zu entwerfen und sie über einen gewissen Zeitraum einzuspielen.

Vor 5 Jahren war es noch viel schneller möglich auf Pinterest zu wachsen. Heute muss man sehr viel mehr Zeit und Strategie einsetzen, um den Traffic zu steigern. Einfaches Pinnen zu unregelmäßigen Zeiten nützt nichts mehr. Man sollte pro Tag mind. 20 Pins sammeln und pinnen. Dabei unbedingt darauf achten, keinen Spam zu sammeln. Und die Themen sollten relevant in den aktuellen Zeitraum passen.

Für alles andere nutzt man lieber geheime Pinnwände

Mittlerweile gibt es so viele tolle Tipps und Anleitungen im Netz, die sehr hilfreich sind. Es macht Sinn, sich dahingehend Infos zu holen.

Vielen Dank für das Interview, liebe Evi.

Evi Mrs Greenhouse - DIY-Blog

Evi, Bloggerin aus Hamburg auf dem DIY-und Lifestyle Blog Mrs Greenhouse. Seit 2018 schreibe ich auf meinem Blog kreative Anleitungen zum Thema Selbermachen. Ich nehme euch mit durch das Jahr und zeige euch meine Ideen rund um Haus und Garten. Auch das eine oder andere Rezept findet seinen Weg auf den Blog. Ob Makramee, Upcycling-Projekte oder Themen rund ums Nähen, Schenken oder auch Projekte aus Holz. Alles Anleitungen sind easy und leicht erklärt und für jeden nachmachbar.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.