Yoga ist beliebt wie nie. Die Yoga-Bloggerin Elena gibt einen Einblick wie die Reichweite ihres Blogs dank Pinterest explodiert ist.

Pinterest für Yoga-Blogs: So ist Elenas Blog explodiert

Yoga erfreut sich immer größerer Beliebtheit und für viele aus dem Alltag (und vor allen Morgenroutinen) nicht mehr wegzudenken. Eine super Möglichkeit für alle Unternehmen, die mit ihrem Yogakursen, Blogs und Onlineshops neue Kunden gewinnen möchten. Ich habe heute die liebe Elena im Interview. Sie gibt einen Einblick wie sie mit ihrem Yoga-Blog dank Pinterest schon nach kurzer Zeit eine extrem hohe Reichweite erzielt.

Hallo Elena, du betreibst einen erfolgreichen Yoga-Blog und hast dir bei Pinterest schon eine ordentliche Reichweite aufgebaut. Magst du dich allen, die dich und deine tollen Ideen noch nicht kennen, kurz vorstellen?

Ja, gerne! Also ich bin Elena, mache seit 6 Jahren Yoga und liebe alles, was mit Yoga, ganzheitlicher Gesundheit und Spiritualität zu tun hat. Auch deswegen bin ich als „digitale Nomadin“ meist in Indien und Südost-Asien unterwegs. Als SEO-Texterin schreibe ich von Haus aus schon viel – aber habe es vermisst, ganz frei zu schreiben. Nach meiner Yogalehrer-Ausbildung habe ich dann endlich den Schritt gewagt und im Mai meinen Yoga-Blog ins Leben gerufen. Der Corona-Lockdown hat bestimmt auch seinen Teil dazu beigetragen. 😉

Wie bist du auf Pinterest gekommen? Seit wann bist du da schon aktiv?

Ich habe Pinterest schon vorher für meinen SEO-Blog genutzt und fand es toll, wie schnell dadurch mehr Leser auf meinen Blog gekommen sind. Deswegen war von Anfang an klar, dass ich Pinterest auch für meinen Yoga-Blog nutzen werde.

Im Mai habe ich damit angefangen und heute, 6 Monate später, schon 335 Tausend monatliche Betrachter und über 8 Tausend Klicks pro Monat. Yoga scheint gut anzukommen!

Nutzt du noch andere Online-Marketing Kanäle? Wenn du magst, darfst du gerne auch einen kleinen Einblick geben, welche Kanäle die meisten Klicks und Kunden bringen.

Pinterest ist tatsächlich meine größte Traffic-Quelle. Daneben versende ich einen kleinen Newsletter bei neuen Artikeln, poste Artikel auf meiner Facebook-Seite und alle Jubeljahre mal in einer Facebook-Gruppe. Instagram bespiele ich aus Zeitgründen aktuell nur selten. Dementsprechend sieht meine Statistik aus:

Auf Elenas Yoga-Blog kommen die meisten Klicks von Pinterest

Als SEO-Texterin arbeite ich daran, langfristig „Organic Search“, also die Zugänge über Google auszubauen. Mein Fokus liegt auf „passive“ und nachhaltige Marketing-Kanäle, die wenig Arbeit machen. 😉

Lass uns jetzt noch ein bisschen über deine Strategie sprechen. Wie oft pinnst du und zu welchen Themen?

Ich erstelle für jeden neuen Blogartikel ca. 7 verschiedene Pins und plane sie über das Scheduling-Tool Tailwind ein. Sofort plane ich nur etwa 3 verschiedene Pins ein – die weiteren Pins streue ich über die folgenden Wochen und Monate, damit ich immer frische Pins habe. Jeder Pin geht dabei auf mehrere Pinnwände.

Pro Tag pinne ich so automatisiert je nach Wochentag bis zu 10 Pins – auf meinen eigenen Boards und Gruppenboards. Dazu bin ich regelmäßig selbst auf Pinterest aktiv und pinne fremde Pins per Hand. Über Tailwind füge ich meine Pins auch zu „Tribes“ hinzu, also Pinterest-Themen-Gruppen.

Meine Themen drehen sich rund um Yoga, ganzheitliche Gesundheit, Spiritualität und Ayurveda. Da ist von Meditieren bis Astrologie alles mit dabei, auch rein ästhetische Boards á la „Yoga-Zimmer einrichten“ und „Yoga-Kunst“. Ich bin also thematisch breit aufgestellt, bleibe aber in meiner Nische.

Newsletter-Anmeldung

Machst du das alles alleine oder hast du dir Hilfe gesucht?

Alles allein – mit Hilfe meiner Assistentin Tailwind. Durch verschiedene Tools hält sich der Aufwand im Rahmen.

Das ist ja spannend. Magst du mal eine konkrete Zahl nennen, wie viel Zeit du für Pinterest aufwendest?

Ich würde schätzen, dass ich bei jedem neuen Blogartikel 1 – 1,5 Stunden brauche, um ca. 8 Pins zu erstellen, einzupflegen und für die nächsten 2 Wochen Pins einzuplanen. Das Erstellen geht recht schnell, weil ich Pin-Vorlagen habe und diese dann nur noch anpasse.

Zusätzlich ergänze ich regelmäßig meine eingeplanten Pins bei Tailwind, füge Pins zu Tribes hinzu oder pinne direkt in der App. Das mache ich zwischendurch, wenn ich gerade Zeit und Lust habe. (Oder es etwas zu prokrastinieren gibt.)

Warum glaubst du, dass Pinterest gerade für die Yoga-Branche so spannend ist?

Pinterest ist für mich die „Feelgood-Welt“. Viele Menschen möchten hier Inspiration, Tipps und Ideen finden, um sich das Leben schöner zu machen. Da passt Yoga perfekt hinein.

Besonders spannend für Pinterest-User:innen sind meiner Erfahrung nach Pins, die ein Problem lösen oder mit denen sie sich identifizieren können. Das sehe ich auch an meinen drei beliebtesten Pins:

Die Designs sind komplett unterschiedlich – das scheint also nicht der ausschlaggebende Punkt zu sein.

Der erste Pin „Warum ein Hüftöffner Emotionen freilassen kann“ ist sogar viral gegangen und hat ein Vielfaches an Impressionen, Saves und Klicks im Vergleich zu meinen anderen Pins bekommen. Vielleicht konnten sich viele damit identifizieren, da sie selbst schon eine emotionale Situation im Yoga erlebt haben. Oder diese Überlappung von Yoga und Selbstfindung bzw. persönliche Weiterentwicklung trifft einen Nerv.

Die anderen beiden sind thematisch viel praktischer angelegt: Beim zweiten ist es ein klassisches How-to, also eine Problemlösung. Beim dritten geht es darum, Probleme zu vermeiden. 😉

Und zu guter Letzt: Was ist aus deiner Sicht der wichtigste Tipp, den du gerne bei deinem Pinterest-Start gehabt hättest?

Ich hatte das große Glück, schon beim Start eine tolle Anleitung von einer Expertin zu haben. Aber ich kann gerne einen Tipp geben zu einem Fehler, den ich häufig sehe:

Pinne deine Pins auf mehreren Boards und regelmäßig! Am besten verschiedene Pins pro Artikel. Von einem Pin alle zwei Monate können nur wenig Leser:innen kommen.

Und ansonsten: Bleib dran! Pinterest ist eine Suchmaschine und möchte erst Vertrauen zu dir aufbauen. Aber es lohnt sich!

Vielen Dank, liebe Elena!

Elena Yoga - Pinterest für Yoga-Blogs

Elena ist SEO-Texterin und hilft Selbstständigen, bei Google gefunden zu werden. Als leidenschaftliche Yogini ist sie meist in Indien oder Südost-Asien anzutreffen, wo sie immer gerade in einem Kurs über Yoga steckt.

Mehr erfahrt ihr auf ihrer Website https://elenapatzer.de/ und auf ihrem Yoga-Blog http://elenayoga.de/

2 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.