Immer wieder frischen Content zu produzieren kann schwer sein. Hier gibt es 42 Content-Ideen

42 Content-Ideen, die in Social Media immer funktionieren

Wenn du auf Social Media wirklich aktiv (und damit erfolgreicher) sein willst, musst du ziemlich oft posten. Trotz Redaktionsplan kann einem da schon mal die Puste ausgehen.

Abwechslung beim Content ist aber einer DER Erfolgsfaktoren für deine sozialen Kanäle.

Deshalb habe ich 42 Content-Ideen für dich – alle erprobt und für gut befunden. Allerdings musst du für dich und deine Accounts entscheiden, welche Formate besonders wichtig sind.

Bei einem Fotografen werden sicher Tipps und Einblicke hinter die Kulissen sehr gut ankommen. Bist du ein Mindset-Coach sind wiederum Zitate mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Reichweiten-Booster. Grundsätzlich sind aber alle Anregungen für jeden umsetzbar – nur eben mit den richtigen Prioritäten.

Welche Formate für dich die richtigen sind? Find es heraus. Das Motto heißt: „Trial & Error“ oder auch „Versuch macht klug“.


Starterset-Content-Planung

Verpasse keine Tipps & Tricks rund um Social Media mehr und melde dich jetzt für meinen kostenlosen Newsletter an! Als Geschenk bekommst du mein Starter-Set Contentplanung.

 

 

 


1. Stelle ein Buch vor

Lesen ist ein super Ausgleich zum stressigen Alltag. Teile deshalb doch einfach mal, welches Buch du gerade liest oder welches dein absolutes Lieblingsbuch ist – und warum. Du musst jetzt aber nicht auf Teufel komm raus ein Fachbuch empfehlen. Es kann auch ein toller Roman sein.

2. Teile ein Zitat

Zitate funktionieren (fast) immer. Wem von uns tut nicht auch zwischendurch ein bisschen Motivation und Inspiration gut? Da die Captions (also die Bildunterschriften) manchmal nicht gelesen werden, ist dein Zitat am besten in einer Grafik aufgehoben – schön designt, aber plakativ. Wenn du dann in deiner Caption noch einen kleinen Call-to-Action einfügst und zum Teilen animierst, dürfte dein Zitat eine gute Reichweite bekommen – egal, ob es jetzt vom Dalai Lama oder von deiner Omi kommt.

3. Gib hilfreiche Informationen weiter

Instagram hat schon wieder an seinen Features rumgeschraubt? Oder der absolute Guru in deinem Bereich hat in seinem neuen Blogartikel eine neue Erkenntnis geteilt?

Warum solltest du das Wissen nur für dich nutzen? Erzähle davon in deiner Story oder deinem Feed oder teile direkt den Artikel (wenn das auf der Plattform geht). So zeigst du, dass du dich in der Branche echt auskennst und schaffst Vertrauen bei deinen Followern.

4. Starte ein Gewinnspiel

Okay, okay, Gewinnspiele sind vielleicht schon voll ausgelutscht, aber weißt du was? Sie funktionieren noch. Der Preis muss natürlich für deine Zielgruppe attraktiv sein. Wenn du das Ganze mit deinen eigenen Produkten oder Dienstleistungen verbinden willst, kannst du zum Beispiel dein neues Produkt zum exklusiven Vor-Testen oder eine kostenlose Session mit dir ausschreiben.

Durch das Teilen und Verlinken schießt deine Reichweite so ins Unermessliche.

5. Mache eine Challenge

Challenges gehen in eine ähnliche Richtung wie das Gewinnspiel, allerdings müssen deine Follower hier auch selbst was tun. Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Challenges

  • Verlosung: z.B. Schicke dein schönstes Foto von xyz. Das schönste Foto pushe ich in meiner Story.
  • Wissen: Hier gibst du deinen Followern Aufgaben, die sie erledigen müssen. Der Gewinn ist das neue Wissen. Das kann gerade bei Dienstleistungen auch super funktionieren.

Die Themen müssen aber auch hier zu deinem Business passen.

Immer wieder frischen Content zu produzieren kann schwer sein. Hier gibt es 42 Content-Ideen

6. Stelle dich und/oder dein Team vor

Wer versteckt sich eigentlich hinter deinem Account? Bist du Einzelkämpfer oder hast du tolle Mitarbeiter? Vielleicht sogar tierische Unterstützung? Die Vorstellung kann klassisch oder kreativ sein. Wie wäre es zum Beispiel, wenn sich deine Mitarbeitern Sandra in fünf Emojis vorstellt?

Deinem Account ein Gesicht zu geben schafft Nähe und Vertrauen.

7. Erlaube einen Blick hinter die Kulissen

Neben den Menschen interessiert deine Follower auch das Drumherum. Zeig ihnen doch einfach mal deinen Arbeitsplatz (vor allem im Sommer, wenn du auf dem Balkon oder im Garten sitzt) oder nimm sie mit in die Produktion.

Ein besonderes Highlight sind Sneak Peeks: Du zeigst einen klitzekleinen Einblick in ein neues Produkt oder eine neue Dienstleistung. Das sorgt für Spannung.

8. Nimm deine Follower mit durch einen typischen Tag

Vor dem ersten Kaffee geht gar nichts. Dann geht es aber direkt an den Schreibtisch. Als erstes E-Mails checken….Klingt total lahm? Deine Follower finden es aber sicher spannend. Es zeigt ihnen noch genauer, wie du tickst und baut so Vertrauen auf.

Deinen Alltag kannst du besonders gut in deiner Story zeigen. Im Gegensatz zum Feed ist hier der Druck viel kleiner, dass alles perfekt sein muss.

9.  Nimm deine Follower mit auf Events

Heute steht bei dir eine tolle Veranstaltung an, auf der man vielleicht sogar was lernen kann? Dann teile das in Echtzeit mit deinen Followern. Auch hierfür kannst du gut deine Story nutzen. Und wer weiß, vielleicht teilt die Veranstaltung sogar deine Story und du katapultierst deine Reichweite nach oben.

10. Erkläre, was du eigentlich machst

Ist dir schon einmal eine virtuelle Assistentin über den Weg gelaufen? Ich wusste am Anfang überhaupt nicht, was das sein soll. Hinter der Bezeichnung versteckt sich so viel. Von Telefondienst bis zur Social Media Strategie.

Mache deshalb klar, wofür du stehst (auch wenn du keine virtuelle Assistentin bist).

11. Teile Erfolge und Meilensteine

In den sozialen Medien überwiegt immer mehr der soziale Gedanke: Man gewinnt und verliert ZUSAMMEN. Lass deshalb deine Follower an deinem Erfolg teilhaben – sie werden sich so unglaublich für dich freuen. Auch wenn es „nur“ der 300. Instagram-Follower ist.

12. Stehe zu deinen Fehlern

Ich kenne keine Person, bei der es immer rund läuft. Wir alle machen Fehler. Das ist keine Schande. Sei deshalb ruhig ehrlich und stehe dazu, wenn du gerade nicht so im Flow bist. Das zeigt deine Menschlichkeit, baut Vertrauen auf und nimmt auch anderen den Druck.

Shit happens.

13. Sei dankbar

Du hast endlich den 500. Follower, auf den du so lange gewartet hast? Dann zeig ein bisschen Dankbarkeit für alle, die diesen Erfolg möglich gemacht haben: deine Follower selbst, Kollegen, Familie, Freunde…

14. Teile Kundenfeedback

Wenn du einen guten Job machst, bekommst du sicher reihenweise positive Rückmeldungen. Die darfst du ruhig posten ohne überheblich zu wirken. Dein Feed sollte aber nicht nur aus übertollem Feedback bestehen.

15. Frage nach Feedback

Geh in die Offensive und frag deine Follower und/oder Kunden, was ihnen an deinen Produkte oder auch an deinem Account gefällt und was nicht. Du solltest allerdings vielleicht nicht gerade in 10 Gerichtsverfahren mit deinen Kunden stehen.

16. Löse ein Problem

Und zwar ein konkretes. Deine Follower haben alle Zeitprobleme? Teile deinen ultimativen Tipp für ein besseres Zeitmanagement. Damit können deine Follower direkt was anfangen.

17. Verrate mit welchen Tools du arbeitest

Was wären wir nur ohne unsere Tools? Der Feed wäre hässlich, man müsste ständig von Hand posten, Videos posten wäre utopisch, usw.

Es gibt so viele tolle Tools, die einem viel Arbeit abnehmen. Deine Follower brauchen da vielleicht noch ein bisschen Nachhilfe. Gib deshalb einen Einblick in deine ganz persönliche Toolbox.

Übrigens: Wenn es bei dir keine speziellen Tools gibt, gibt es doch sicher Routinen oder kleine Hacks, die deinen Alltag erleichtern, oder?

18. Entlarve einen Mythos

Mythen gibt es wohl in jedem Bereich: Fünf Mahlzeiten am Tag machen dick, SEO ist schwer, der Hamburger kommt aus den USA.

Räume damit auf – aber auf charmante Art und Weise. Witzig ist auch ein kleines Quiz: Was hab ich mir ausgedacht und was ist die Wahrheit?

19. Mach auf dein Angebot aufmerksam

Auch wenn Social Media nicht (nur) dafür gedacht ist, deine Produkte und Dienstleistungen zu verkaufen, solltest du Eigenwerbung trotzdem immer wieder einfließen lassen. Das geht bei dem einen ganz leicht (z.B. Produkt für IG Shopping), andere müssen dafür eine kleine Geschichte erzählen und dem Kunden zeigen, was er davon hat. Hier ein paar Anregungen:

  • Zeig, auf welchen Kanälen man dich noch findet
  • Präsentiere dein Freebie
  • Erkläre dein Produkt / dein Angebot (auch in Kombination z.B. mit einer Rabattaktion)

20. Beantworte häufig gestellte Fragen

Es gibt bestimmt Fragen, die deine Kunden immer wieder stellen. Diese Themen brennen ihnen also besonders unter den Nägeln. Nutze das, indem du diese Fragen für viele schon beantwortest, bevor sie überhaupt aufkommen.

Wenn du eine große Fragen-Sammlung hast, kannst du auch eine kleine Serie daraus machen.

21. Stelle eine Frage

Wende dich aktiv an deine Follower und bezieh sie mit ein. Zeig ihnen, dass sie und ihre Meinung wichtig sind. Frage zum Beispiel was gerade ihre größte Herausforderung ist (yeah, auch noch neuer Themen-Input) oder welches Ausflugsziel in deiner Nähe sie empfehlen.

Du kannst aber auch nach ihren Lieblingstool fragen oder sie über das Thema für deinen nächsten Blogpost abstimmen lassen.

22. Zeige dich oder dein Produkt im Einsatz

Von deinen Dienstleistungen und Produkten zu erzählen ist ja schön und gut, noch spannender ist es aber, wenn deine Follower sich ein echtes Bild davon machen können. Schnapp dir doch deine beste Freundin und mach ein kleines Fotoshooting mit ihr und deinem Produkt. Oder lass dich von ihr während einer Beratung fotografieren.

23. Nutze User-Generated Content

Warum denn alles selber machen, wenn deine Kunden dein Produkt eh schon im Einsatz haben? Lass dir von deinen zufriedenen Käufern einfach Fotos zukommen und teile diese (natürlich nur mit deren Zustimmung). Du kannst auch einen eigenen Hashtag ins Leben rufen, unter dem deine Follower Fotos von deinen Produkten posten und finden können.

Verlinke hier auch unbedingt die Käufer. Das zeigt deinen Dank und könnte sogar deine Reichweite vergrößern.

24. Berichte von aktuellen Entwicklungen

Gibt es in deiner Branche gerade bahnbrechende Veränderungen? Oder vielleicht auch nur kleine? Zeig, dass du darüber Bescheid weißt, indem du die Informationen teilst.

25. Liefere harte Fakten

Zahlen und Fakten verkaufen zwar nicht, sind für deine Follower aber immer interessant. Ein Beispiel wären Instagram-Nutzerzahlen. Dazu schreibst du am besten auch noch eine kurze Erklärung, was diese Fakten für deine Follower bedeuten.

26. Teile eine Infografik

Für manche Themen braucht man viele Wörter, um sie zu erklären. Hier kann eine kurze Infografik helfen, in der du kurz und optisch ansprechend die Schlüsselpunkte zeigst – oder einfach nur unterhältst.

27. Ein bisschen Spaß muss sein

Dein Content muss nicht immer bierernst dein. Bei so viel Gehirnfutter brauchen deine Follower zwischendurch auch mal was zum Schmunzeln. Hier bieten sich GIFs, Memes oder Fun Facts an.

28. Starte eine Mitmach-Aktion

Nein, keine peinliche „und jetzt alle zusammen klatschen“-Aktion, aber deine Follower sollen aktiv werden. Lass sie zum Beispiel einen Satz beenden (Wenn Geld nichts mehr wert wäre, würde ich …). Damit kannst du super die Interaktion steigern und ganz nebenbei mehr über deine Follower erfahren.

Du kannst den zu beendenden Satz entweder direkt in einer Grafik verpacken oder ihn in die Bildunterschrift setzen.

29. Gehe live

Live zu gehen ist eine tolle Möglichkeit dich direkt mit deinen Followern auszutauschen. Lege ein Thema fest, bereite dich vor und kündige das Live in deinem Feed und in deiner Story an. Deine Zuschauer können dann in Echtzeit Fragen stellen.

30. Ehre einen besonderen Tag

Hättest du gedacht, dass es an wirklich jedem Tag des Jahres etwas zu feiern gibt? Tag der Jogginghose, Kuschel-deine-Katze-Tag oder Iss-dein-Gemüse-Tag. Da ist für jeden was dabei.

Im Zweifel gibt’s noch die Wochentage: Motivation Monday, Tip Tuesday, Throwback Thursday, usw.

31. Teile deinen neuen Blogpost

Wenn du dich als Expertin positionieren willst, hast du wahrscheinlich einen Blog (oder einen Podcast, einen YouTube-Channel oder oder oder). Wenn du da etwas Neues veröffentlichst, solltest du dafür unbedingt auch in den sozialen Medien Werbung machen. Deine Follower sollen doch auch von deinem Wissen profitieren.

32. Poste eine Mini-Liste

Eine Liste wie diese in Social Media-Posts zu teilen ist utopisch. Die Schriftgröße müsste winzig klein sein. Du kannst dir aus großen Listen aber ein paar Punkte nehmen und daraus eine kleine Grafik machen (z.B. „Meine Top 3 Content-Formate“).

33. Weise auf Events in deiner Branche hin

Veranstaltungen sind eine super um zu netzwerken und sich über die neusten Entwicklungen zu informieren. Wenn du selbst zu einer Messe, einer Konferenz oder einem Barcamp gehst, berichte doch schon vorher darüber. Vielleicht meldet sich ja jemand, der auch geht und schon bist du nicht mehr alleine.

34. Drehe ein Video

Video-Content ist immer weiter auf dem Vormarsch und wird von den sozialen Medien besonders gerne ausgespielt. Statt deine Tipps nur aufzuschreiben, mach doch ein Video daraus.

35. Starte eine Posting-Serie

Serien machen es dir einfach, weil du dir nicht ständig neue Inhalte ausdenken musst. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Tipp der Woche oder einem Produkt der Woche?

36. Mache ein Interview

Lass auch andere tolle Menschen auf deinem Profil zu Wort kommen. Durch ein Interview kannst du dich weiter vernetzen und gleichzeitig Experten mit ins Boot holen.

Du kannst das Interview live machen oder es vorher aufzeichnen und hochladen (z.B. in der Story).

37. Erzähle etwas Persönliches

Deine Follower möchten dich gerne kennenlernen, um dir und deinem Business vertrauen zu können. Eine persönliche Anekdote kann da Wunder wirken: Engagierst du dich ehrenamtlich? Hast du ein Hobby? Wo ist dein liebster Entspannungsort? Und wie bist du eigentlich zur Selbstständigkeit gekommen?

38. Veranstalte ein Quiz

Quizze sind witzig und regen sofort zur Teilnahme an – zumindest, wenn sie interessant sind. Dann muss es auch gar nicht immer einen Preis geben.

Dank der Quiz-Funktion in der Instagram-Story geht das supereinfach.

39. Teile deine Mission

Deine Mission ist dein Ziel bzw. das, was dich antreibt. Wenn es kurz und schmerzlos sein soll reicht ein: Ich helfe [Zielgruppe] [dein Ziel für deine Kunden]. Zum Beispiel: Ich helfe Gründerinnen online sichtbar zu werden.

Schöner ist es aber, wenn du um deine Mission eine Story baust: Warum tust du, was du tust?

40. Poste was Kurioses

Was war dein schlechtester Rat? Was das Leckerste, was du je gegessen hast? Es darf auch auf einem Business Account mal unkonventionell sein.

41. Mache ein Shout-Out

Ein Shout-was? In einem Shout-Out stellst du andere Profile vor. Das können Profile von Menschen dein, die du persönlich kennst und schätzt, die dich inspirieren oder wo es einfach tollen Content gibt. Die Profile sollten natürlich für deine Zielgruppe relevant sein.

42. Teile dein Learning der Woche

Wie heißt es doch so schön: Man lernt nie aus. Selbst, wenn du dich gar nicht bewusst weiterbildest, bietet jede Woche neue Erkenntnisse über dich, dein Business, die Selbstständigkeit, Gott und die Welt, und so weiter. Lass deine Follower doch daran mitwachsen.

Fazit

Du hast hier jetzt 42 Ideen als Inspiration bekommen. Sicher gibt es aber noch mindestens 200.000 weitere tolle Content-Formate. Das wichtigste ist, dass du für dich überlegst wie du die einzelnen Formate für dich nutzen kannst.

Nichts ist langweiliger als Eintönigkeit

Such dir erst einmal vier oder fünf aus, die du immer mal wieder verwendest. Über deine Insights findest du heraus, welche besonders gut angekommen und welche deine Follower weniger cool finden. Letztere solltest du noch einmal überdenken – und vielleicht durch andere Ideen ersetzen.

Viel Spaß beim Content erstellen! Lass mich gerne wissen, welche Formate bei deinen Followern am besten ankommen.

8 Gedanken zu „42 Content-Ideen, die in Social Media immer funktionieren

  1. Hallo Carina,
    vielen Dank für die tollen Tipps! Da ich zu der Generation 50+ gehöre habe ich bezüglich Social Media bisweilen Chaos im Kopf. Sehr oft stelle ich mir die Fragen: Was mache ich wie und wann zuerst, wie komme ich zu mehr Followern und bleibe dennoch authentisch, wie kann ich meine Themen sinnvoll und interessant präsentieren und noch so einiges mehr. Dein Blog hilft mir das Chaos zu sortieren. Herzlichen Dank dafür!
    Viele Grüße,
    Miriam

    1. Vielen, vielen Dank, liebe Miriam. Das ist ein wirklich tolles Kompliment.

      Falls du intensivere Hilfe brauchst, schreib mir gerne eine Mail. Dann können wir ja mal über eine Zusammenarbeit sprechen.

      Viele Grüße
      Carina

  2. Hallo Carina,
    vielen Dank für die tolle Liste. Da ist einiges dabei, dass mir hilft mehr Präsenz auf den Sozialen Medien zu zeigen.
    Grüße aus dem Odenwald
    Andrea

    1. Dankeschön, Katja. Ich hoffe, dass du einiges mitnehmen konntest und jetzt öfter posten kannst. Regelmäßigkeit ist in den sozialen Medien seht wichtig.

  3. Hallo Carina,
    Vielen Dank für die lange Liste 🙂
    Ich habe erkannt, dass ich Vieles davon schon mache und das freut mich gerade sehr… war mir nämlich gar nicht so bewusst. Und ich habe zwei Ideen mitgenommen 🙂
    Liste: Gespeichert.

    Schöne Grüße
    Sandra

    1. Hallo Sandra,

      vielen Dank für dein Feedback. Manchmal ist es auch einfach schön in dem, was man tut bestätigt zu werden. Ich freu mich, dass du trotzdem noch was für dich mitnehmen konntest.

      Liebe Grüße
      Carina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben