Vimeo Create ist ein neues Tools, um deine eigenen Video Pins zu erstellen. Das musste ich für dich testen

Pinterest Video Pins erstellen mit Vimeo Create

Videos haben unsere Online-Welt wie im Sturm erobert. Kein Wunder also, dass Video Pins gerade DAS Must-Have Format auf Pinterest sind. Du kannst mit dem Bewegtbildern nicht nur tolle Geschichten erzählen (Stichwort Storytelling), sondern auch Extra-Aufmerksamkeit im Feed deiner Zielgruppe auf dich und deinen Content ziehen.

Wie du Video Pins in Pinterest erstellst und was du dabei beachten musst, habe ich in meinem Blogartikel zu Video Pins schon ausführlich beschrieben. Da findest du auch weitere Tool-Empfehlungen.

Heute soll es aber um Vimeo Create gehen, einem neuen Online-Tool, um ganz einfach Video Pins zu erstellen. Ich habe mir die Funktionsweise und Benutzeroberfläche mal genau angeschaut und getestet, ob sich das Tool (vor allem auch als Alternative zum beliebten Canva) lohnt.

Was ist Vimeo Create?

Der Name Vimeo sagt dir vielleicht etwas. Falls nicht: Vimeo ist eine amerikanische Streaming-Plattform. Ganz ähnlich wie YouTube – nur, dass sie nie so richtig aus dem Schatten des großen Konkurrenten heraustreten konnten.

Mit Vimeo Create (hier kommst du zum Tool) hat die Plattform Anfang 2020 einen neuen Weg beschritten: Das Online-Tool ermöglicht es Content Creatorn – egal ob Anfänger oder Profi – ruckzuck überzeugende Videos für verschiedenste Social-Media-Kanäle zu erstellen.

Oder wie Vimeo selbst sagt:

„Ein schneller und einfacher Videomacher für beeindruckende Social-Media-Videos.“

Im August 2020 hat Vimeo Create dann den großen Fisch ans Land gezogen: Durch die strategische Partnerschaft mit Pinterest wurden tausende Pinner auf das Tool aufmerksam. Der Vorteil: Video Pins erstellen und direkt pinnen – ohne lästiges Herunter- und wieder Hochladen.

Mit Vimeo Create erstellst du schnell und einfach deine eigenen Video Pins. Ob sich das Tool lohnt und wie es funktioniert, zeige ich in meiner Anleitung.

Pins erstellen mit Vimeo Create

Der erste Eindruck von Vimeo Create war sehr positiv. Die Landingpage wirkt modern und übersichtlich, die Vorlagen sind kreativ und ansprechend und die Benutzeroberfläche ist intuitiv. Perfekte Voraussetzungen also, um schnell schöne Video Pins zu erstellen.

Die Registrierung ist innerhalb von Minuten erledigt, sodass du direkt durchstarten kannst. Kreditkartendaten oder Ähnliches werden nicht benötigt, da Vimeo Create grundsätzlich erst einmal kostenlos ist. Wenn du aber ernsthaft vor hast mit dem Tool zu arbeiten (und nicht immer das Wasserzeichen auf deinen Pins haben willst), führt allerdings kein Weg an den Bezahlversionen vorbei.

Für die Pro-Version zahlst du 16€ / Monat, für die Business-Version 40€ / Monat. Da ist dann aber nicht nur Vimeo Create enthalten, sondern du hast auch Zugriff auf weitere Features der Plattform. Was sich genau hinter den Paketen versteckt, erklärt Vimeo in der Tarif-Übersicht. Die Abrechnung erfolgt allerdings nicht monatlich, sondern jährlich.

Die Bezahlung kannst du entweder über deine Kreditkarte oder per PayPal abwickeln.

#1 Vorlage wählen

Wenn du mit deinem Video Pin starten möchtest, suchst du dir im ersten Schritt eine Vorlage aus, die dir gefällt und die zu deiner Zielgruppe passt. Um bei der Vielzahl an Templates nicht den Überblick zu verlieren, kannst du auch nach Themen suchen.

Die Vorlagen bestehen im Prinzip aus mehreren Seiten, die hintereinander ablaufen. Jede dieser Seiten kannst du individuell gestalten.

Deine Lieblingsvorlage ist nicht im Hochformat, sondern im Quadrat? Kein Problem. Die Größe kannst du während der Bearbeitung noch anpassen.

Sollte dir absolut gar keine der Vorlagen gefallen, kannst du auch alles selbst erstellen.

Bei Vimeo Create bekommst du eine große Auswahl an Vorlagen für deine Video Pins

#2 Vorlage personalisieren

Mit Klick auf „Personalisieren“ landest du mit deiner gewählten Vorlage im Video-Editor von Vimeo Create.

Das Dashboard von Vimeo Create ist intuitiv und übersichtlich

Ab jetzt geht es an’s Eingemachte. Du kannst fast alle Elemente des Templates anpassen. Schauen wir uns mal an, welche Möglichkeiten du hast.

In der Bearbeitungsleiste kannst du deinen Video Pin individuell anpassen

Der Bearbeitungsmodus

In der Bearbeitungsleiste ganz links kannst du generelle Eigenschaften einstellen und Elemente hinzufügen.

„+“: Hier kannst du Text, Videos & Co. hinzufügen

Designs: Bei den Designs legst du die Übergänge zwischen den einzelnen Seiten und fügst je nach Design noch einen Extra-Effekt hinzu.

Musik: Ja, du kannst sogar Stock-Musik hinzufügen, um deinen Videos das besondere Etwas zu verleihen (zumindest für die, die mit Ton schauen).

Verhältnis: Du hast die Wahl zwischen Querformat, Quadrat und Bild (was eigentlich nur Hochformat ist). Ein eigenes Pixel-Verhältnis kannst du nicht wählen.

Palette: Es geht an’s Branding. Unter „Palette“ wählst du die Farben, die dein Video Pin haben soll. Du brauchst allerdings die Business-Version, um deine eigenen Farben hinzuzufügen. In Pro hast du „nur“ vorgefertigte Farbpaletten plus ein paar Standardfarben.

Marke: Fehlt nur noch das Logo – allerdings kannst du auch das nur in der Business-Version hochladen. In der Pro-Version siehst du hier nur einen Hinweis zum Upgrade.

Unten siehst du die einzelnen Seiten deines Videos. Per Drag & Drop kannst du die ganz einfach neu anordnen.

In der Übersicht siehst du die einzelnen Seiten deines Video Pins in Vimeo Create

Und ganz rechts kannst du die einzelnen Elemente bearbeiten. Je nach Element hast du hier verschiedene Optionen.

Elemente anpassen

Dein Video Pin besteht im Kern aus zwei Teilen: dem Video und dem Text. Beides kannst du in Vimeo Create anpassen.

Video
In Vimeo Create kannst du Stockvideos oder eigene Videos einfügen und damit tolle VIdeo Pins erstellen

Beim Video kannst du zwischen sechs verschiedenen Layout-Vorlagen wählen. Mal ist die farbige Fläche unten, mal oben und mal sowohl als auch. Dadurch bringst du Abwechslung auf den verschiedenen Seiten ins Spiel, die deinem Video Pin die Extra-Prise Spannung bescheren.

Sobald du dein Layout gefunden hast, kannst du das Video an sich anpassen. Mit Klick auf „Zuschneiden“ öffnet sich ein Pop-Up, in dem so ganz easy mit zwei Schiebern dein Foto zurechtschneiden und kürzen kannst.

Bevor du so weit bist, brauchst du aber erst einmal das perfekte Video (oder Foto). Dafür hast du zwei Möglichkeiten:

  1. Du suchst in den 1 Mio. Stockvideos und -fotos nach Themen, die zu deinem Video Pin passen (ich suche hier zum Beispiel nach „Laptop“).
  2. Du lädst deine eigenen Videos hoch.

Wenn du keinen eigenen Video-Content hast, sind die Stockmedien natürlich Gold wert. Um deine Video Pins so richtig individuell zu gestalten führt jedoch kein Weg an eigenen Videos vorbei. Nutze diese Chance also, wenn du sie hast und lade Video-Anleitungen, 360°-Videos & Co. hoch.

Text
In Vimeo Create kannst du deinem Video Pin Text hinzufügen

Beim Text kannst du klassischerweise Schriftgröße und -art, sowie die Ausrichtung (linksbündig, zentriert, rechtsbündig) anpassen. Außerdem kannst du auch hier aus ein paar Standard-Farben wählen, um deinem Text und / oder dem Hintergrund die richtige Farbe zu geben. Besonders spannend ist der Punkt „Animation“, denn damit kannst du auch mit starren Fotos deinen Pin zum Leben erwecken. Insgesamt kannst du hier aus neun verschiedenen Animationen wählen.

Eine kleine Anmerkung habe ich hier noch: Vimeo Create macht keine automatischen Zeilenumbrüche. Im Zweifel sieht man deinen Text also gar nicht mehr. Füge deshalb am besten schon beim Schreiben eigene Umbrüche ein.

So wird aus der Vimeo-Vorlage im Handumdrehen dein ganz eigener Video Pin. Bei mir sah das zum Beispiel so aus:

Mit Vimeo Create kannst du ruckzuck eigene Video Pins erstellen

Ich habe die Texte geändert und Farben & Schriftarten (so gut es geht) an mein Branding angepasst. Außerdem habe ich Videos eingefügt, die besser zum Business-Kontext passen. Dank des übersichtlichen Editors ging das ruckzuck.

#3 Speichern & Vorschau

Du bist mit deinem Entwurf zufrieden? Dann kannst du in dir in der Vorschau angucken und noch einmal alles prüfen: Passen die Animationen zueinander? Sind die Übergänge fließend? Unterstreicht die Musik deine Message? Und so weiter… Du kannst dir das Video dafür so oft du willst anzeigen lassen.

Wenn noch nicht alles passt, kannst du zurück in den Bearbeitungsmodus gehen. Ansonsten kannst du zum nächsten Schritt gehen.

Video speichern Vimeo Create

Aber warte noch: Auf deinem Video ist noch das Vimeo Create Wasserzeichen. Das musst du auch in der kostenpflichtigen Version aktiv entfernen.

Ich hatte das in meinem Test vergessen und hätte so wahrscheinlich mehr Werbung für Vimeo als für mich gemacht.

#4 Video Pin rendern

Sobald du auf „Speichern und teilen“ geklickt hast, fängt Vimeo Create an dein Video so aufzubereiten, dass es nachher bestmöglich dargestellt wird.

Du musst in diesem Schritt nichts machen. Da das Rendern aber (trotz guter Internetverbindung) ein bisschen dauert, kannst du dir entspannt einen Kaffee oder Tee machen und kurz durchatmen.

Video rendern Vimeo Create

Nach dem Rendern ist dein Video dann picobello fertig.

#5 Direkt von Vimeo auf Pinterest pinnen

Der große Pluspunkt von Vimeo Create: Du sparst dir das Herunter- und wieder Hochladen und stopfst so auch nicht die Festplatte deines Laptops voll.

Okay, zugegeben fand ich diesen Punkt erst auch ein bisschen tricky. Wird die Reichweite dann gekürzt? Sind Pin-Titel und Co. da, wo sie hingehören? Funktioniert der Link auch wirklich?

Ich habe beschlossen der Funktion eine Chance zu geben. Mit Tailwind geht es ja schließlich auch.

Sobald dein Video fertig gerendert ist, landest du in einer sehr umfangreichen Maske, in der du aus zig Varianten wählen kannst, um dein Video sichtbar zu machen (z.B. Einbetten).

Da du dein Video auf Pinterest teilen möchtest, gehst du in den Reiter Vertrieb und klickst auf „Sozial“ (ich weiß: Pinterest ist eigentlich gar kein Social Media, aber egal). Hier kannst du jetzt auswählen, auf welchen Plattform dein Video geteilt werden soll und individuelle Texte einfügen.

Damit das mit dem Teilen auf Pinterest klappt, musst du dein Pinterest-Konto verbinden. Dafür klickst du auf den „Verbinden“-Button und landest in den Einstellungen.

Damit du deinen Video Pin direkt von Vimeo Create pinnen kannst, musst du Pinterest verknüpfen

Sobald das erledigt ist, wird in der „Veröffentlichen“-Button klickbar und du kannst im nächsten Schritt deine Pinnwand auswählen und Titel, Beschreibung und Link hinzufügen.

In Vimeo Create kannst du direkt die Pinnwand auswählen und Pin-Titel, Beschreibung und URL hinterlegen

Mit nur zwei Klicks (erst auf „Nächste“ und dann auf „Veröffentlichen“) wird dein Pin auf die gewählte Pinnwand gemerkt.

Good to know: Dein Video Pin kann in Vimeo auf privat bleiben – auch, wenn du ihn auf Pinterest teilst. Du musst ihn NICHT sichtbar machen (kannst du aber natürlich).

Nach ein paar Minütchen landet dein Pin dann in deinem Feed. Bei mir sah das so aus:

Mit Vimeo Create kannst du deinen eigenen Video Pin direkt auf deine Pinnwände pinnen

Ich habe den Pin allerdings kurz nach dem Screenshot wieder gelöscht, weil ich:

  1. Nicht wusste, dass ich trotz Bezahl-Account das Wasserzeichen bewusst entfernen muss
  2. Es aufgrund des „falschen“ Brandings nicht zu meinem Markenbild passt.

Der Pin an sich wurde auch leider nur zum Teil richtig dargestellt: Titel und Link waren da, wo sie hingehören und auch der Sound und das Autoplay haben einwandfrei funktioniert. Die Pin-Beschreibung wurde allerdings nicht übernommen. Hier hat Pinterest sich dann dank aktivierter Rich Pins die Meta Description von meiner Website gezogen.

Vor- und Nachteile von Vimeo Create

Bisher ist Canva mein absolutes Lieblingstool, wenn es um (Video) Pins geht. Während ich Vimeo Create getestet habe, habe ich Canva deshalb erst einmal aus meinen Gedanken verbannt, damit ich ein unvoreingenommenes Urteil fällen kann.

Ehrlich gesagt achte ich sonst kaum auf die einzelnen Klicks und Handschläge. Dieses Mal habe ich aber bewusst darauf geschaut, was einfach, praktisch und intuitiv ist und was den Workflow eher stört.

VorteileNachteile
Optisch ansprechende VorlagenNur wenige direkt nutzbare Schriftarten (eigene können hinzugefügt werden)
Vorlagen für verschiedene Social Media KanäleKeine eigenen Farbcodes (Feature des Business Accounts)
Bearbeitungsbereich intuitiv und damit einfach zu nutzenEigenes Logo kann erst im Business Plan hochgeladen werden
Möglichkeit eigene Medien (Videos / Bilder) hochzuladen)Kostenlos lassen sich Pins nur mit Wasserzeichen nutzen
Große Auswahl an Stockfotos, -videos und -musikVorgefertigte Größen, die nicht den klassischem Format von Pinterest entsprechen
Neun verschiedene AnimationenVorschau und rendern dauert sehr lange
 Bezahl-Pakete unklar (ich hätte gedacht, dass ich für 16€ / Monat zumindest mein Logo und meine Farben nutzen kann)

Fazit

Vimeo Create ist ein cooles Tool für alle, die mal wieder ein bisschen Abwechslung zu Canva & Co. brauchen und etwas Neues ausprobieren wollen. Ich war mit dem Ergebnis meines ersten Versuchs sehr zufrieden.

Eine wirkliche Alternative ist Vimeo Create meiner Meinung nach allerdings nur in der Business-Version für 40€ im Monat. Ohne die Möglichkeit mein eigenes Branding mit Logo und vor allem Farben umzusetzen, werden die Pins eben nur halb so gut.

Ich werde erst einmal bei Canva bleiben – und ich verrate dir auch meine 3 Hauptgründe (neben dem Branding):

  1. Ich bin flexibler, was die Vorlagen angeht.
  2. Die Erstellung geht schneller.
  3. Ich kann das von Pinterest empfohlene Format nutzen.

Mein Tipp: Schließ doch erst einmal ein 30-tägiges Probeabo für Pro oder Business ab und finde heraus, ob Vimeo Create für dich passt. Dafür brauchst du allerdings eine Kreditkarte, da du deine Kartendaten schon für das Probeabo hinterlegen musst. Wenn du danach nicht überzeugt bist, vergiss nicht rechtzeitig zu kündigen. Sonst verlängert sich dein Abo nämlich direkt um ein Jahr. In den Einstellungen kannst du diese automatische Verlängerung schon vor Ende der Laufzeit deaktivieren.

Und jetzt viel Spaß beim Ausprobieren.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.