Social Media Grafiken erstellen mit Canva

Canva – das kostenlose Tool für tolle Bilder & Grafiken

Social Media ohne Bilder und Grafiken wäre ist wie die Schöne ohne das Biest, Schneewittchen ohne ihre sieben Zwerge oder Mowgli ohne Balu – möglich, aber nicht schön. In den Social Media Do’s und Dont’s habe ich ja schon erwähnt, dass du optisch ansprechenden Content erstellen musst.

Allerdings kann es eine ziemliche Herausforderung sein, überzeugende Visuals zu erstellen ohne ein Design-Studium absolviert zu haben. Ich offenbare mich hier heute mal: Ich bin eine künstlerische Vollkatastrophe. Ich bin im Kunstunterricht kaum über eine 4 hinausgekommen. Die einzige 2 in meiner gesamten Kunst-Karriere habe ich für eine abstrakte Katze bekommen.

Das hält mich aber nicht davon ab, meinen Content mit Bildern und Grafiken zu unterstützen. Dafür habe ich keine einzige Weiterbildung gemacht, sondern nur ein Tool für mich entdeckt: Canva – meine absolute Herzensempfehlung, wenn es um visuellen Content geht.

Was Canva alles kann und wie du damit arbeitest, verrate ich dir jetzt.

Newsletter-Anmeldung

Warum sind Bilder & Grafiken wichtig?

Social Media sind visuelle Kanäle. Deshalb haben Bilder und Grafiken einen entscheidenden Einfluss auf den Erfolg deiner Bemühungen auf eben diesen Kanälen.

Dazu gibt es zahlreiche Studien, die Social Media Today zusammengefasst hat. Die wichtigsten Erkenntnisse daraus sind:

  • Das menschliche Gehirn braucht 1/10 einer Sekunde, um ein Bild zu verstehen. Für 200-250 Wörter braucht es hingegen 60 Sekunden.
  • Menschen können sich visuell aufbereitete Informationen sechs Mal besser merken.
  • Inhalte mit visuellen Elementen haben eine um 47% höhere Click-Through-Rate.
  • Content mit relevanten Bildern bekommen 94% mehr Views
  • Video Content sorgt für 80% mehr Conversions.
Infografik Bilder & Grafiken
Bilder unterstützen deine Texte

Mit gut designten Bildern und Grafiken kannst du herausstechen und so mehr Aufmerksamkeit auf deine Inhalte lenken. Das ist aber noch nicht alles: Du kannst sogar dafür sorgen, dass deine Nutzer deine Inhalte erkennen ohne deinen Namen zu lesen – wenn du dein Branding richtig umsetzt und so einen unverwechselbaren Wiedererkennungswert schaffst.

Was ist Canva?

Canva ist ein kostenloses Grafik-Tool, sozusagen die kleine Schwester vom großen Adobe Photoshop. Das Tolle an Canva ist, dass du 0,0 Design-Erfahrung haben musst, um deine Grafiken zu erstellen und dich ruckzuck in das Programm einarbeiten kannst. Alles Learning by doing.

Du kannst per Drag & Drop ganz einfach umwerfende Grafiken und Bilder erstellen und damit den Erfolg deiner Social Media Kanäle steigern.

Die Registrierung ist in wenigen Schritten erledigt. Dann kannst du ohne lange Schulungen direkt einsteigen. Bevor du richtig loslegst solltest du erst einmal dein Marken-Kit ausfüllen. Hier kannst du deine Schriftarten und Branding Farben festlegen und ein Logo hochladen. So musst du während des Arbeitens nie lange danach suchen.

Markenkit in Canva
Im Markenkit kannst du deine Corporate Design hinterlegen

Neben unzähligen Design-Elementen (Formen, Männchen, Tiere, usw). kannst du auf eine umfangreiche Bilddatenbank zurückgreifen. Sollte die nicht ausreichen, kannst du auch eigene Bilder hochladen.

Egal ob du dabei lieber am Laptop oder am Handy arbeitest: Canva macht alles mit.

Lohnt sich Canva Pro?

Wenn du einen Schritt weiter gehen möchtest, bietet dir Canva auch eine kostenpflichtige Version. Für 12,95$/Monat bzw. 119,40 /Jahr bekommst du Canva Pro (früher: Canva for Work). Damit gibt es einige Extras:

  • Noch mehr kostenlose Elemente und Fotos (insgesamt über 400.000)
  • Kleine Animationen
  • Automatische Komprimierung von Bildern (super für die Website)
  • Downloads mit transparentem Hintergrund
  • Die Möglichkeit Größen anzupassen (top, wenn du ähnliche Grafiken für verschiedene Kanäle erstellen willst)

Da ich viel mit Canva arbeite und alle meine Grafiken für Social Media, Website & Co. hier erstelle, bin ich auf Canva Pro umgestiegen und damit sehr zufrieden. Starte aber erst einmal mit der kostenlosen Version – upgraden kannst du jederzeit.

So erstellst du Grafiken in Canva

Bei Canva kannst du ohne langes Vorspiel einsteigen. Im Video erkläre ich dir die wichtigsten Punkte:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ich habe die einzelnen Schritte auch noch einmal für dich zusammengefasst.

Schritt 1: Posting-Format wählen

Für alle gängigen Content-Formate gibt es schon fertige Vorlagen von Canva. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Instagram Post & Story
  • Facebook-Post
  • Pinterest-Pin
  • Twitter-Grafik
  • Newsletter-Header
  • usw.

Wenn du lieber deine eigenen Abmessungen eingeben willst, kannst du das oben rechts machen.

Format auswählen Canva
Du kannst in Canva fertige Formate nutzen oder eigene Abmessungen

Schritt 2: Template aussuchen oder eigene Vorlage nutzen

Vorlagen Canva
Die Canva-Vorlagen erleichtern dir die Bilderstellung

Hast du dich für ein Format entschieden, geht es an das Design. Gerade am Anfang greifst du am besten auf die vorgefertigten Templates zurück.

Scroll beim ersten Mal einfach durch und lass dich inspirieren. Entscheide dich dann für eins (und vielleicht noch ein zweites) und passe das an deine Bedürfnisse an.

Wenn du schon ein bisschen fortgeschrittener bist, kannst du hier auch einfach auf deine schon erstellten Posts zurückgreifen.

Klicke dafür einfach auf „Ordner“ und dann „Alle deine Designs“. Hier kannst du aus allen jemals von dir erstellen Designs auswählen.

Alternativ kannst du auch komplett bei 0 starten und dein Design auf eine Blanco-Vorlage aufbauen.

Newsletter-Anmeldung

Schritt 3: Texte anpassen

Die Vorlagen-Texte werden natürlich zu 99,9% nicht zu deinem Post passen. Klicke einfach in die Schriftzüge und gib deinen Text an. Oben kannst du auch die Farbe, Ausrichtung, usw. anpassen.

Du hast aber noch eine weitere Entscheidung zu treffen: Welche Schriftart(en) du nutzt. Meine Empfehlung ist, dir (falls du das noch nicht in deinem Corporate Design festgelegt hast) nicht mehr als ein bis zwei verschiedene Schriften auszusuchen.

Schrift anpassen Canva
Die Schrift kannst du komplett an deine Wünsche anpassen

Diese solltest du dann auch immer wieder verwenden – wenn möglich sogar über alle Kanäle.

Achte unbedingt darauf, dass die Schrift groß genug und gut lesbar ist. Deine Posts werden in der Regel nur auf einem kleinen Smartphone angeschaut.

Schritt 4: Design-Elemente anpassen

Gerade bei Grafiken ohne Fotos sieht der Text oft verloren aus. Hier können Design-Elemente (Herzen, Sterne, Quadrate, Einhörner) für ein bisschen mehr Spannung sorgen. Canva bietet dir auch hier schon in der kostenlosen Version Ideen.

Grafik erstellen Canva
Du kannst verschiedenste Design-Elemente einfügen

Auch bei diesen Elementen solltest du dich auf ein paar wenige beschränken und diese immer mal wieder einfließen lassen. Das sorgt für Wiedererkennung.

Solltest du eher auf Fotos setzen, bietet Canva dir auch einiges: Du kannst aus deinem Fundus an Stockfotos wählen oder deine eigenen Fotos hochladen (Achtung: Achte hier ggf. auf Copyright-Bestimmungen) und sie ein wenig bearbeiten (Helligkeit, Kontrast).

Du kannst deine Fotos auch kleiner ziehen und mit anderen Elementen kombinieren und über die Canva App sogar Videos einfügen (nutze dann aber „Raster“ als Video-Hintergrund und nicht „Rahmen“).

Schritt 5: Animation einfügen

Animation Canva
In der Pro-Version kannst du deine Grafik animieren

Wenn du Canva Pro hast, gibt es noch eine kleine Spielerei: Animationen. Wie du ja schon weißt, sind Videos in Social Media besonders beliebt – sowohl bei den Nutzern, als auch bei den Algorithmen.


Dein Text und deine Design-Elemente sind so nicht einfach nur da, sondern erscheinen erst vor dem Auge deiner Nutzer. Hierfür hast du sechs verschiedene Animationen, die zu 6-Sekunden-Videos oder GIFs werden, zur Auswahl.

Schritt 6: Herunterladen

Wenn du mit deinem Design zufrieden bist, kannst du es oben rechts herunterladen.

Grafik herunterladen Canva
Am Schluss kannst du deine Grafik einfach herunterladen

Du hast die Wahl zwischen .jpg und .png. für Social Media Grafiken empfehle ich dir .png. In Canva Pro kannst du deine Dateien sogar direkt komprimieren, sodass sie weniger Speicherplatz einnehmen. Das ist aber eher für die Website relevant.

Fertig ist die Grafik oder das Bild für deinen Social Media Post.

Canva für Social Media Grafiken

Was solltest du beachten?

Damit deine Visuals ihre volle Kraft entfalten können, solltest du ein paar Design-Prinzipien beherzigen

  • Deine Grafik sollte einfach zu verstehen sein: Überlade sie nicht mit fancy Design-Elementen, sondern konzentriere dich auf EINE Kernbotschaft.
  • Nutze eine einheitliche Bildsprache: Verwende hauptsächlich deine Branding Farben und achte darauf, dass deine Fotos eine ähnliche Stimmung haben. Hierfür kannst du zum Beispiel immer einen ähnlichen Filter verwenden. Auch Design-Elemente fördern deine Bildsprache und sorgen für Wiedererkennung. Du kannst diese Elemente sogar auf Grafiken UND Fotos verwenden (z.B. bei Pflanzen).
  • Bedenke, dass Farben eine gewisse Wirkung haben.
  • Verwende nur Bilder für die du auch die entsprechenden Nutzungsrechte hast.
  • Bring Abwechslung in deine Posts. Eine einheitliche Bildsprache ist wichtig; das bedeutet aber nicht, dass alles gleich aussehen muss. Ordne Elemente unterschiedlich an oder kombiniere sie mal neu.
  • Achte auf die Bildführung: Bei (Info)Grafiken sollte die Headline sofort ins Auge stechen. Als Ergänzung kannst du mit Formen, Linien und Kontraste Spannung erzeugen.
  • Deine Schrift sollte gut lesbar sein.

Zu guter Letzt sollest du immer auf dem aktuellen Stand bleiben, was Bildgrößen angeht. Hier findest du die komplette Übersicht für alle Social Media Kanäle:

Bildergrössen Social Media
Alle Bildgrößen für Social Media im Überblick

Fazit

Canva ist ein einfaches und gleichzeitig umfangreiches Tool, um überzeugende Bilder und Grafiken für deine Social Media Kanäle zu erstellen.

Gerade für Design-Legastheniker ist es meiner Meinung nach eine super Alternative zu teuren und oft schulungsbedürftigen Programmen wie Photoshop.

Ich bin ein absoluter Canva-Fan und kann dir nur empfehlen es mal zu testen – es ist ja kostenlos.

21 Kommentare
  1. Dieter
    Dieter sagte:

    Hallo Barbara,
    erstmal Danke für den wirklich tollen Beitrag.
    Kannst du mir bitte verraten, wie ich eine auf Canva erstellte Instagram Story veröffentlichen kann? – Danke
    Viele Grüße
    Dieter

    Antworten
    • Carina Hartmann
      Carina Hartmann sagte:

      Hallo Dieter,
      danke für das Kompliment. Du kannst die Story aus Canva herunterladen und dann bei Instagram in der Story hochladen. Hilft das weiter?

      Viele Grüße
      Carina

      Antworten
  2. Barbara
    Barbara sagte:

    Hallo Carina, ich habe bei meinen Canva Dedigns bisher immer mein Logo als png Datei hinzugefügt. Das funktionierte prima. Jetzt habe ich das Logo geändert und ich kann es zwr hinzufpgen, aber wenn ichces dann runterlade ist es nicht sichtbar. Das war vorher nicht so. Hast Du eine Idee, woran das liegen könnte?? Vielen Dank im Voraus. LG Barbara

    Antworten
    • Carina Hartmann
      Carina Hartmann sagte:

      Hallo Barbara,
      das ist ja komisch. Ich habe dafür leider keine Erklärung. Hast du mal den Support von Canva angeschrieben? Die kümmern sich eigentlich immer recht schnell um Anfragen.

      Viele Grüße
      Carina

      Antworten
  3. Torsten Kiefer
    Torsten Kiefer sagte:

    Hallo Carina,

    toller Beitrag!
    ich benutze Canva jetzt auch schon paar Monaten und teste gerade Canva Pro.
    Bin da echt begeistert, was da alles machbar ist..:-)

    Jetzt habe ich eine Frage:
    Vielleicht habe ich da auch irgendwie einen Denkfehler, aber wenn ich Fotos suche, steht “ Als Abonennt von Canva pro erhältst du dieses Premium-Bild kostenlos“

    Klicke ich dann in meinem Gefällt mir Ordner das Bild wieder an, steht „Dieses Bild stammt aus unserer Community und ist noch nicht in canva pro enthalten“

    Kostet dann 1 eur für einmalige Verwendung

    Ja was denn nun? Kostet mich das Bild dann doch diesen Euro? oder kann ich es kostenlos auf meinem Blog nutzen?

    Gruss
    Torsten

    Antworten
    • Carina Hartmann
      Carina Hartmann sagte:

      Erst einmal danke für das Kompliment 🙂

      Zu deiner Frage kann ich dir leider keine richtige Antwort geben. Diese Meldung hab ich noch nie gehabt. Wenn du gerade Pro hast, sollten aber alle Bilder kostenlos sein.

      Antworten
  4. Barbara
    Barbara sagte:

    Hallo liebe Carina, ich habe eine Frage zu canva: wenn ich dort eine Grafik erstelle (überwiegend mit meinem iPhone) kann ich diese am Ende herunterladen oder eben teilen. Da ich die Grafiken dort nur für mich und ohne Social Media nutze stellt sich mir die Frage ob die Grafiken die ich mit Hilfe der Tools erstelle aber natürlich auch mit meinen eigenen Fotos für andere sichtbar sind ? Es zeigt mir immer an „deine Designs“ aber ich möchte ja nicht dass diese Grafiken ungewollt gesehen werden oder weil ich einfach nur übe sie für „fertig“ gesehen werden. Und dann hab ich noch eine Frage: wenn auf einem vorgegeben Bild einen Text finde der mir gefällt z.b springlove oder so, darf er dann stehen bleiben oder muss ich alles abändern ? Ich hoffe du kannst mir weiterhelfen. Ich nutze die kostenlose Version. Vielen Dank, Liebe Grüße barbara

    Antworten
    • Carina Hartmann
      Carina Hartmann sagte:

      Hallo Barbara,
      laut meinen Kenntnisstand sind deine Bilder nicht für andere sichtbar – solange du bei deinen Designs nicht auf „Veröffentlichen“ klickst, sondern sie immer nur herunterlädst.
      Alles, was bei Canva als kostenlos gekennzeichnet (oder eben gar nicht gekennzeichnet) ist, müsstest du nutzen dürfen. Ich kann hier aber keine rechtliche Auskunft geben. Guck dir am besten mal die Terms of Use von Canva an oder frage einen Anwalt. Für den privaten Gebrauch gibt es aber meist wenig Probleme.

      Viele Grüße
      Carina

      Antworten
  5. Julis
    Julis sagte:

    Hi, gibt es tatsächlich keinen Haken? In Deutschland ist es doch eher schwierig mit fremden Bildern, oder?
    Muss nicht der Name des Urhebers immer dabei stehen?

    LG Julia

    Antworten
    • Carina Hartmann
      Carina Hartmann sagte:

      Hallo Julia,
      ich kann hier natürlich keine rechtliche Auskunft geben. Schau dafür am besten mal in den Terms of Use von Canva vorbei: https://about.canva.com/terms-of-use/
      Letztendlich solltest du für dich entscheiden, ob du ein gewisses Risiko (das bei solchen Plattformen immer bleibt) eingehen möchtest. Wenn du ganz sicher sein willst, solltest du nur eigene Fotos bzw. Fotos, die du gekauft hast, verwenden.

      Viele Grüße
      Carina

      Antworten
  6. Kerstin
    Kerstin sagte:

    Ein toller Beitrag liebe Carina. Sehr hilfreich und informativ. Ich tüdel zwar schon länger mit Canva rum, aber bin jetzt noch mal neu inspiriert.
    Vielen Dank?

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Dann kommt dir deine Rettung: Canva. Mit dem Tool kannst du auch als Nicht-Designerin im Handumdrehen richtig coole Pin Designs erstellen – ohne Vorkenntnisse oder dich tagelang in das Tool einzuarbeiten. Wie du dein erstes Design erstellst, erklär ich dir am Beispiel eines Instagram Posts in meinem Blogartikel zu Canva. […]

  2. […] und Content Upgrades kannst du wunderbar in Canva erstellen und deinen Neu-Abonnenten als PDF zur Verfügung […]

  3. […] Wenn du deinen Feed zusätzlich noch mit Grafiken aufpeppen und so für mehr Abwechlung sorgen möchtest, empfehle ich dir (vor allem als Nicht-Designer) Canva. Mit dem Online-Grafiktool kannst du kostenlos und mit wenig Aufwand tolle Designs erstellen. Wie das funktioniert, verrate ich dir in meinem Blogartikel zu Canva. […]

  4. […] meinem Blogpost zu Canva zeige ich dir, wie das Tool funktioniert. Es wartet sogar ein kleines Video-Tutorial auf […]

  5. […] Um die zu erstellen, brauchst du kein Design-Experte sein, sondern kannst auf kostenlose Tools wie Canva […]

  6. […] genau das richtige Tool für dich: Canva. Alle Basics zu dem Tool findest du in meinem Blogpost zu Canva. Deshalb starten wir hier jetzt direkt mit den […]

  7. […] auf der Suche nach einem richtig guten Grafik-Tool bist, lies dir auf jeden Fall meinen Blogpost zu Canva […]

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.